Margot Niedergesäß zum Ehrenmitglied ernannt

Ein solcher Geburtstag ist schon ein besonderes Ereignis:

Sein 120-jähriges Bestehen feierte der MTV Wangelnstedt mit einem großen Festball. Dank des DJs Harald Ilsemann war die Tanzfläche im festlich hergerichteten Saal durchgehend belegt und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Wunderschön auch die Bühnengestaltung, die mit den beiden Vereinsfarben und zahlreichen Fahnenbänder geschmückt war.

Die Damengymnastikgruppe, unter Leitung von Elke Schaumann zeigte sich sportlich aktiv und präsentierte die Varianten der Kopfbedeckungen in verschiedenen Formen zeigte.

 

 

 

 

 

 

 

Begleitet wurde die Feier durch Ehrungen für verdienstvolle Tätigkeiten im Sport, die durch den Landessportbund (LSB) und den Kreissportbund (KSB) ausgesprochen wurden. Unter den Gästen der gut besuchten Jubiläumsveranstaltung waren auch Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Anders und Wangelnstedts Bürgermeister Manfred Adam.

Beide stellten in ihren Ansprachen den sportlichen Stellenwert  und die Notwendigkeit der Vereinsarbeit heraus, wobei Bürgermeister Manfred Adam ergänzend an den Vorstand appellierte, sich dafür einzusetzen, dass die Kreiscrosslaufmeisterschaften weiterhin in Wangelnstedt stattfinden können.

 

Diesen Wunsch äußerte auch der erste Vorsitzende des TSV Lenne, Harald Möhler, der die Glückwünsche des TSV überbrachte und die gute Zusammenarbeit beider Vereine als Beleg dafür sieht, dass das Zusammenwirken in der Spielgemeinschaft SG Lenne / Wangelnstedt seit 42 Jahren so gut funktioniert, die im übrigen die erste Spielgemeinschaft in Niedersachsen  war, und jetzt eine der ältesten Spielgemeinschaften in Deutschland ist.

Der erste Vorsitzende des MTV, Bernd Dörjer, begrüßte alles anwesenden Vereine und dankte „Anton“ dem Inhaber der Gaststätte „Zum weißen Roß“, der trotz Umbauarbeiten im Bühnenbereich die Jubiläumsfeier möglich machte. Es wurde in den letzten Tagen bis in die Nacht gearbeitet.

Der erste Vorsitzende ließ die Vereinsgeschichte Revue passieren und stellte dabei die Wertvolle Arbeit des Vereines in der Nachkriegszeit heraus, wobei der Dörfervergleichskampf, im leichtathletischen Bereich, in den 60 Jahren sicherlich ein Höhepunkt war. Hier traten die Elfasdörfer Wangelnstedt, Lenne, Vorwohle und Mainzholzen gegeneinander an. Später entwickelte sich daraus der Leichtathletikverband Elfas, der über die Kreisgrenzen hinaus mit beachtlichen sportlichen Leistungen Aufmerksamkeit erzielte. Er vergaß auch nicht die gute Zusammenarbeit mit der RSK Wangelnstedt zu erwähnen, die Mitbesitzer des Vereinsheimes sind und dort einem Clubraum mit Schießanlage betreiben.

 

Die Ehrungen wurden schließlich durch den ersten Vorsitzenden Bernd Dörjer und dem zweiten Vorsitzenden Eckhard Nolte vorgenommen. Der Stellvertreter überraschte den ersten Vorsitzenden, indem er ihn für seine Verdienste mit der silbernen Ehrennadel des Kreissportbundes Holzminden auszeichnete.

Durch den Landessportbund Niedersachsen wurden mehrere Auszeichnungen vergeben. Die Ehrennadel in Gold durfte Bürgermeister Manfred Adam entgegen nehmen, die Ehrennadel in Silber ging an Oberturnwart Hartmut Ahlbrecht.

Durch den Kreissportbund Holzminden wurden außerdem ausgezeichnet:

Ehrennadel in Gold: Kassenwart Gerhard Nolte, in Silber: Vorsitzender Bernd Dörjer und Übungsleiterin Elke Schaumann. Für ihre Mitgliedschaft wurden durch den MTV Wangelnstedt ausgezeichnet: 60 Jahre: Frieda Dörries, Friedel und Rosel Schaumann, 50 Jahre: Hubert Ahlbrecht, 40 Jahre: Dirk Göbel, Ralf Huchthausen, Gabi Liesch und Andreas Wegener.

 

 

 

 

Zum Ehrenmitglied wegen wertvoller Dienste im Verein wurde Margot Niedergesäß ernannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis