Am Freitagabend, den 12. Juni 2009, war es wieder soweit. Der Bad Gandersheimer Mittsommernachtslauf fand in seiner 5. Auflage statt und zog wieder zahlreiche Läufer und Walker von nah und fern an. Aber auch viele Zuschauer fanden den Weg an die Laufstrecke im Herzen der Domstadt.

Die Schweden feiern Mittsommer als großes Sommerfest. Populär ist Mittsommer aber auch in den skandinavischen Nachbarländern. Bei uns in Deutschland ist „Midsommar“ hauptsächlich durch die Werbung eines großen Möbeldiscounters mit vier Buchstaben bekannt geworden, dessen Reklamekampagne gerade läuft. Midsommarafton, also Mittsommerabend, hat den Ursprung im längsten Tag bzw. der kürzesten Nacht des Jahres. Die Sommersonnenwende fällt gewöhnlich auf den 21. Juni, gefeiert wird aber praktischerweise an dem Freitagabend bzw. dem Samstag, der diesem Datum am nächsten liegt. Natürlich gab und gibt es immer noch viele Bräuche und Mythen, die sich besonders um diese Nacht drehen. Da gibt es wundersame Heilkräuter und Blumen, magische Kräfte, große Feuer, tanzende Feen, Elfen und Trolle. Vielleicht waren auch einige dieser Sagengestalten in Bad Gandersheim. Aber wenn, dann nur auf der Strecke und mit Startnummer, denn die Laufzeiten, die über die beiden Hauptstrecken erzielt wurden, waren in der Tat phantastisch.

Von der stimmungsvollen Atmosphäre, den Samba-Klängen und den begeisternden Zuschauern an der Strecke wollten sich auch die MTVer Hartmut Ahlbrecht, Thorsten Raulfs und Dirk Goebel verzaubern lassen. Gegen Abend verzog sich dann endlich das miese Wetter und das Läufer-Mittsommer-Fest konnte beginnen.

Um 20.30 Uhr wurde zunächst der Mittsommernachtslauf über 5 Kilometer gestartet. Insgesamt gingen 235 Läufer-und Läuferinnen auf die Strecke. Dirk Goebel war am Start nicht besonders glücklich weggekommen, konnte sich aber bald freilaufen und Tempo aufnehmen. Kurz vor der Zieleinlaufabsperrung wurde er jedoch von einem offensichtlich übermotivierten Läufer abgedrängt. Dieser Läufer rannte dann auch prompt in einen der offiziellen Zeitnehmer hinein. Beiden ist aber nichts passiert. Dirk lief in der Zeit von 18:51 Minuten auf den 5. Platz in seiner Altersklasse M45.

Im stimmungsvollen Fackellauf über 10 Kilometer gingen Thorsten Raulfs und Hartmut Ahlbrecht um 21:30 Uhr an den Start. Dieser Lauf verzeichnete 188 Teilnehmer. Insgesamt mussten sechs Runden durch die Innenstadt gelaufen werden. Gesäumt wurde ihr Weg durch mehr als 100 Fackeln, die zuvor unter den Zuschauern verteilt worden waren. Thorsten lief erneut ein tolles Rennen und überquerte die Ziellinie in 37:11 Minuten. Seine Zeit hätte noch besser ausfallen können, wäre er nicht zunächst am Ziel vorbei gelaufen. Trotzdem belegte er den 17. Platz im Gesamtfeld und in seiner Altersklasse M35 einen super 6. Platz. Hartmut lief ebenfalls eine grandiose Zeit. In 46:04 Minuten belegte er in seiner Altersklasse M55 den 8. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis