Einen glänzenden Erfolg errang Carsten Teiwes vom MTV Wangelnstedt bei den diesjährigen Niedersächsischen und Bremer Marathonmeisterschaften am 28. September in Bremen. MTV-Laufen gratulierte nicht nur, sondern bat zum Interview! Interessiert es Sie auch, wie der 24jährige die 42,195 km gemeistert hat und überraschend den Titel in der Männer-Hauptklasse gewonnen hat? Beim ersten Marathonstart überhaupt! Wenn ja…, einfach weiterlesen.

MTV-Laufen: Carsten, Herzlichen Glückwunsch zu einem traumhaften Marathondebüt und natürlich zum Niedersächsischen Landesmeistertitel der Männer-Hauptklasse.

Carsten: Danke.

MTV-Laufen: Welche Zeit hattest Du für Deinen ersten Marathon geplant?

Carsten: Unter 3 Stunden war das Ziel. Ich wollte im Schnitt 4 Minuten pro Kilometer laufen und das habe ich ja auch ungefähr eingehalten.

MTV-Laufen: Moment, lass mich mal rechnen…, Deine Marathonzeit war 2:49:22 Stunden…, Stimmt, meinen Respekt! Gut dran gehalten. Aber gab es dennoch einen toten Punkt im Rennen?

Carsten: Nicht wirklich. Ich habe mich eigentlich immer wohlgefühlt.

MTV-Laufen: Und Dein Knie, hattest Du noch Probleme damit?

Carsten: Ich habe nichts gemerkt, hatte keine Beschwerden. Ist alles gut gelaufen.

MTV-Laufen: Bitte schildere Deine Marathonlauf. Den Start, die Strecke, den Verlauf, usw., Du weißt schon.

Carsten: Am Start stand ich in der ersten Reihe und bin gleich mit den ersten mitgelaufen. Das sieht man ja auch auf dem Foto. Nach zwei bis drei Kilometern habe ich dann etwas zurückgenommen und auf jemand gewartet, der wie ich ebenfalls ca. 2:50 Stunden laufen wollte. Den habe ich auch gefunden. Bis Kilometer 25 sind wir dann zusammen gelaufen.

MTV-Laufen: Moment, war da nicht noch irgendwas mit dem späteren Sieger Jose Manuel Perino?

Carsten: Nach dem Start kam der auf mich zugelaufen und fragte mich was ich denn so vorhabe zu laufen (Anmerkung MTV-Laufen: Carsten führte das Feld nach dem Start mit an, siehe Startfoto: Carsten hat die Startnr. 121 und Perino die Startnr. 959). Nachdem wir unsere Zielzeiten geklärt hatten, wünschte ich ihm noch alles Gute und verabschiedete ihn mit den Worten: Dann lauf mal schön!

MTV-Laufen: Und wie ging es weiter?

Carsten: Ab Kilometer 25 konnte ich mich dann von meinem Mitläufer absetzen und bin dann mein eigenes Rennen gelaufen. Nach ca. 30 Kilometern ging es durch das Weserstadion. Dort wurde ich lobend erwähnt wegen meines Laufstils. Übrigens stand auf den Startnummern auch der Vorname und so war eine Anfeuerung auch per Name auf der Strecke möglich. Zum Ziel hin habe ich den einen oder anderen noch überholt. Ansonsten bin ich so gelaufen wie ich mir das vorgestellt hatte. Am Start von der Masse weg und danach vorsichtig weiter. Die Strecke war flach, praktisch keine Steigungen, aber mit viel Kopfsteinpflaster in der Altstadt. Das war Wetter super, wie auch das Hotel, in dem wir übernachtet hatten.

MTV-Laufen: Ihr seit am Tag zuvor angereist?

Carsten: Genau. Wir mussten uns noch ein Quartier besorgen. Hat aber alles sehr gut geklappt und wir waren gar nicht so weit weg vom Start/Zielbereich.

MTV-Laufen: Was hast Du gedacht als Du im Ziel warst?

Carsten: Ich war glücklich es geschafft zu haben, auch in der angestrebten Zeit.

MTV-Laufen: Wie sah Deine Vorbereitung auf diesen Marathon aus? Wie hast Du trainiert?

Carsten: Ich habe drei längere Läufe, also von der Zeit her, gemacht. Einen Lauf von über drei Stunden. Das Haupttraining bestand aus Halbmarathon-Läufen. Ansonsten finde ich, ist das beste Training der Wettkampf. Nach den Knieproblemen beim Lauf in Hemeln habe ich allerdings einen Tag pausieren müssen.

MTV-Laufen: Was ist das Besondere an einem Marathonlauf?

Carsten: Marathon ist schon das Höchste.

MTV-Laufen: Wie lang kommen einem diese 42,195 Kilometer vor?

Carsten: Die ziehen sich, wobei die letzten fünf Kilometer die schwersten sind.

MTV-Laufen: Und danach im Ziel?

Carsten: Nach dem Lauf habe ich mich noch voll fit gefühlt. Ich hatte keine wirklichen Beschwerden.

MTV-Laufen: Wie trinkt oder verpflegt man sich, wenn man unter 3 Stunden läuft?

Carsten: Ich habe an jedem Getränkestand nur Wasser genommen, bis ein oder zwei Kilometer vor dem Ziel. Da habe ich etwas Cola getrunken. Bananen habe ich keine genommen.

MTV-Laufen: Was bedeutet Dir Dein erster Marathon und der Erfolg?

Carsten: Habe ich noch nicht groß drüber nachgedacht – Hauptsache nicht verletzt!

MTV-Laufen: Da war doch noch was!?

Carsten: Okay, es ist schon schön als Sieger geehrt zu werden. Aber für die NLV-Wertung gab es zunächst nur die inoffizielle Aussage des zuständigen Computer-Experten, es würde sich lohnen auf die Siegerehrung zu warten. Den habe ich erst mal mit großen Augen angeguckt und seinen Rat natürlich gern beherzigt. Dann dauerte es allerdings etwas bis das mit dem Titel feststand. Doch am Ende hielt ich die Urkunde, sowie das NLV-Meisterschaftsemblem in meiner Hand.

MTV-Laufen: Danke Carsten und noch alles Gute und viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis