Nach dem 3. Sommerlauf des MTV Bevern, der am 14. August 2010 stattfand, zog Rolf Lohmann vom MTV Wangelnstedt ein positives Fazit: „Guter Lauf. Gutes Wetter. Gute Organisation.“ Die knapp 70 Sportler, die über die Strecken von 5, 12 und 17 Kilometer starteten, hatten allerdings einige Orientierungsprobleme. Unbekannte hatten mehrere Wegmarkierungen verändert. Doch man half sich gegenseitig und so fanden auch die verirrten Läufer wieder auf den rechten Weg zurück.

Rolf, der eine anstrengende Trainingswoche hinter sich hatte, wollte dennoch die 17 Kilometer lange Strecke laufen. Aber es sollte bei einem reiner Trainingslauf bleiben, hatte er sich vorgenommen. Jedoch haben solcherart Trainingsläufe mitunter die Angewohnheit sich zu verselbstständigen. Den Effekt kennen wir wahrscheinlich alle. Zu Beginn läuft man noch relativ langsam, doch bereits nach kurzer Zeit läuft es sich immer besser und demzufolge wird man schneller und schneller. Da bildete Rolf an diesem Nachmittag keine Ausnahme.

Anfangs führte die Strecke von Bevern bergauf bis nach Schießhaus. Zurück ging es dafür aber fast nur noch bergab. Das mochte Rolf zwar nicht so gerne, gleichwohl zeigte er sich mit seiner Leistung zufrieden. Er habe zwar auch seine Beine gemerkt und das letzte Drittel sei wirklich hart gewesen, sagte er später, aber trotzdem freute er sich bis zum Schluss gut durchgelaufen zu sein. Wie gut, dass wissen wir aufgrund der in diesem Jahr erstmals durchführten Zeitnahme des Veranstalters. Rolf legte die 17 Kilometer in flotten 1:30,14 Stunden zurück. Super Trainingslauf, Rolf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis