Ein Highlight des Laufsommers 2008 war sicherlich der Usedom-Marathon bzw. Halbmarathon am 06. September 2008. Wieder kamen viele Laufbegeisterte aus dem In-und Ausland und einer auch aus Wangelnstedt um an der 29. Auflage dieses traditionellen Events teilzunehmen. Als einziger Marathon überquerte er von 1979 bis 2004 die deutsch-polnische Grenze und seit 1990 gehört der Halbmarathon zum festen Bestandteil der Veranstaltung. Usedom gilt als eine der sonnenreichsten Gegenden in Deutschland und liegt in der Pommerschen Bucht. Der größere Teil der Ostsee-Insel gehört zu Mecklenburg-Vorpommern, der östliche Teil ist polnisches Staatsgebiet.

Um 10.30 Uhr stand Rolf Lohmann zusammen mit 317 Teilnehmern des Halbmarathons im Wolgaster Peene-Stadion am Start. Anfangs führte der Lauf durch die Wolgaster Altstadt mit ihren gut erhaltenen Fachwerkhäusern und danach ging es über die Peene-Brücke auf die Insel Usedom.

Die Läufer passierten die Peener-Werft und die Ortschaft Neeburg bis zum Wendepunkt in Richtung Krummin bei Kilometer 9,5. Von dort ging es weiter nach Ziemitz und Sauzin durch das ruhige und reizvolle Hinterland. Zum Schluß mußten die Läufer wieder über die Peene-Brücke, um die letzten drei Kilometer zum Stadion zurückzulegen. Einige kleinere Steigungen waren im Verlauf durchaus zu bewältigen.

Eine schöne Strecke, befand Rolf Lohmann, das Wetter war aber sehr schwül und windig. Bereits zum zweitenmal nahm er an diesem Halbmarathon teil und erreichte einen sehr guten 18. Platz in seiner Altersklasse M50 in der Zeit von 1:48:23 Stunden. Leider etwas langsamer als im letzten Jahr, gab er zu Protokoll. Jeder Läufer wurde übrigens beim Einlauf ins Ziel mit Namen und Vereinszugehörigkeit angesagt. Sieger bei den Männern wurde Miroslaw Bugaj aus Polen in 1:18:17 Stunden. Bei den Frauen gewann Antje Hehn vom SCC Berlin in 1:27:37 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis