30. Januar 2010, Nachmittag, 14.30 Uhr. Start zum letzten Lauf der PSV Winterlaufserie 2009/2010. Die passende Schlagzeile aus der Presse zu diesem Tag lautete: “ Keziban“ schlägt “ Daisy“: Das neue Tief über Deutschland hat im Nordosten die Auswirkungen des Schneesturms vor drei Wochen noch übertroffen. Der Schneesturm „Daisy“ sorgte am zweiten Januarwochenende für ein Novum in der 25jährigen Geschichte der Holzmindener Winterlaufserie. Zum ersten Mal musste ein Lauf abgesagt werden. Die Schneeverwehungen auf der Laufstrecke waren zu hoch. Ein Räumen schwierig bis unmöglich. Der starke Wind drohte alles Geräumte gleich wieder zuzuwehen. Das Wohl der Sportler ging vor. Die Ergebnisliste für diesen Tag wies diesmal keine Laufzeiten aus, sondern einen Punktsieg für „Daisy“. Nun bangten aber einige Läufer-und Läuferinnen um das Erreichen des Serienziels von fünf Teilnahmen. Doch das Organisationsteam um Jochen Droste fand eine Lösung. Die Winterlaufserie wurde kurzerhand um eine Woche verlängert.

Trotz der schwierigen Wetterbedingungen und der anspruchsvollen Strecken endete die 25. PSV Winterlaufserie mit einer neuen Rekordbeteiligung. 460 Teilnehmer, davon 411 Läufer-und Läuferinnen, nahmen an der Serie teil. Der bisherige Rekord wurde somit um 65 Teilnehmer übertroffen. Der MTV Wangelnstedt stellte mit Hartmut Ahlbrecht, Rolf Lohmann und Dirk Goebel drei Teilnehmer.

262 Teilnehmer schafften es in die abschließende Serienwertung. Wer in die Serienwertung kommen wollte, musste fünfmal eine Distanz innerhalb einer Serie zurücklegen, also für die 100-km-Serie 5 x 20 km, für die 50-km-Serie 5 x 10 km und für die 25-km-Serie 5 x 5 km. Für die Walker wurden die beiden letztgenannten Serien angeboten. Startete ein Teilnehmer mehr als fünfmal, wurden die fünf besten Zeiten addiert.

Hartmut Ahlbrecht erreichte in seiner Altersklasse eine super Platzierung in der 50 km-Serie (5 x 10 km). Mit der Gesamtzeit von 4:25:17 Stunden sicherte er sich den 3. Platz in seiner Altersklasse M55. Eine großartige Leistung von Hartmut. Seine beste Zeit lief er am 12. Dezember mit 51:18 Minuten über die 10 Kilometer. Insgesamt nahm er sechsmal teil. Die beste Tageswertung in seiner Altersklasse erreichte er beim dritten Lauf mit einem tollen 1. Platz. Außerdem erreichte er noch zweimal einen 2. Rang und einmal einen 3. Rang in der Tageswertung seiner Altersklasse.

Rolf Lohmann lief die 100-km-„Königsserie“. Fünfmal lief er die schwere 20 Kilometer Distanz. In 9:26:47 Stunden belegte er einen guten 5. Platz in seiner Altersklasse M55. Seine beste Zeit lief er am 28. November über die 20 Kilometer in 1:49:06 Stunden. Er erreichte als beste Tageswertung in seiner Altersklasse einen 3. Rang.

Dirk Goebel musste leider wegen Knieproblemen aufgeben und erreichte die Serienwertung nicht. Er nahm dreimal über die 10 Kilometer und einmal über die 5 Kilometer teil. Seine beste Zeit über die 10 Kilometer lief er am 21. November in 45:50 Minuten. Seine Zeit über 5 Kilometer betrug 22:09 Minuten. Er belegte als beste Tageswertung in seiner Altersklasse über die 10 Kilometer einen 3. Rang und über die 5 Kilometer einen 2. Rang.

Insgesamt wurden von den 460 Teilnehmern bei dieser Winterlaufserie 21.920 Kilometer zurückgelegt. Einen besonderen Serienrekord erreichte Jutta Rahns von der TuS Amelunxen. Sie gewann nicht nur überlegen die 100-Kilometer-Serie der Frauen in 7:35:38 Stunden, sondern sie siegte nun schon zum zehnten Mal. Neunmal konnte Sie bisher die 100-Kilometer-Serie gewinnen und einmal die 50-Kilometer-Serie. Ihre beste 20-Kilometer-Laufzeit in diesem Winter betrug 1:29:16 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis