Dem naturorientierten Ausdauerathleten wurde bei der zurückliegenden 26. PSV Winterlaufserie 2010/2011einiges abverlangt. Waren die Strecken zum Start der Serie am 20. November teilweise matschig und das Wetter eher durchwachsen, so hatte danach kaltes Winterwetter die Serie fest im Griff. Woche für Woche schüttelte Frau Holle ihre Betten immer gründlicher über dem Weserbergland aus. Schnee satt, Eisregen und eine ausgesprochene Bibber-Kälte waren die Folge. Trotzdem wagten sich an jedem Wochenende im Schnitt 250 Teilnehmer auf die ohnehin anspruchsvollen Strecken von 5, 10 und 20 Kilometern. Wie schwierig die Bedingungen in diesem Winter waren, zeigte sich allein schon daran, dass der Streckenverlauf mehrfach verändert werden musste. Beispielsweise konnte einmal nicht über die „Wiese“ gelaufen werden, ein anderes Mal konnte nur die 5 Kilometer Strecke genutzt werden. Außerdem musste der erste Lauftermin in diesem Jahr vom Veranstalter wegen Streckenvereisung abgesagt werden. Da aus organisatorischen Gründen die Serie nicht wie im letzten Jahr verlängert werden konnte, wurde die Serienwertung auf 4 Läufe reduziert.

Alles geschah jedoch nur zum Schutz der Läufer-und Läuferinnen. Wer schon einmal über Schnee und Eis gelaufen ist, der weiß von der akuten Gefahr sich auf die Nase zu legen und sich ernsthaft zu verletzen. Insbesondere der Fuß-und Knöchelbereich sind in Gefahr, aber auch diverse Bänder und Sehnen. Schließlich findet der Fuß unter diesen Bedingungen nicht den gewohnten sicheren Halt. Pausenlos muss der Muskel-und Sehnenapparat des Sportlers Schwerstarbeit verrichten, um gegen das beständige Rutschen des Fußes anzukämpfen. Spaß macht es aber trotzdem.

448 Teilnehmer verzeichnete die 26. PSV Winterlaufserie und blieb damit nur knapp unter der Rekordbeteiligung vom Vorjahr mit 460 Startern. 278 Teilnehmer (104 weibliche, 174 männliche) schafften es in die Serienwertung. Wer in die Serienwertung kommen wollte, musste in diesem Jahr ausnahmsweise nur viermal eine Distanz innerhalb einer Serie zurücklegen, also für die 100-km-Serie 4 x 20 km, für die 50-km-Serie 4 x 10 km und für die 25-km-Serie 4 x 5 km. Für die Walker wurden die beiden letztgenannten Serien angeboten. Startete ein Teilnehmer mehr als viermal, wurden die vier besten Zeiten addiert.

Hartmut Ahlbrecht schaffte es als einziger MTVer in die Serienwertung. Mit einer Gesamtzeit von 3:48:37 Stunden belegte er in seiner Altersklasse M55 einen guten 4. Platz in der 50-km-Serie. Seine beste Zeit lief er am 11. Dezember mit 54:22 Minuten über die 10 Km. Seine beste Tageswertung erreichte er am 18. Dezember mit einem tollen 1. Platz in seiner Altersklasse, darüber hinaus konnte er sich noch mehrmals auf dem zweiten Rang der Tageswertung platzieren.

Dabei war Hartmuts Teilnahme an der Winterlaufserie lange Zeit in Gefahr. Ein Wadenproblem zwang ihn Ende August zu einer vierwöchentlichen Laufpause. Danach zwickte die Wade zwar hin und wieder immer noch, aber langsam und vorsichtig konnte er ein Lauftraining wieder aufnehmen. Die Winterlaufserie war im Prinzip für Hartmut nur ein gutes Training auf dem Weg zu neuer (alter) Form.

MTV-Laufen freut sich außerdem auf diesem Wege Andrea Buberti und ihre Tochter beim MTV Wangelnstedt begrüßen zu dürfen. Sophie Buberti startete schon beim letzten Lauf der Winterlaufserie für den MTV Wangelnstedt und erreichte in 36:30 Minuten im großen Feld der Schülerinnen B einen 12. Platz über die 5 km Distanz.

Auf der Gesamtergebnisliste ganz oben standen:

bei den Frauen über die 25-km-Serie: Gabriele Doert, PSV Holzminden (zum dritten Mal) in 1:25:27 Stunden vor Julia Schliephake, MTV Altendorf in 1:37:06 Stunden und Kerstin Drews, HLC Höxter in 1:39:37 Minuten. Die 50-km-Serie gewann Kathrin Neumann, Höxter in 2:52:02 Stunden vor Jennifer Müller, WBL Runners Derental in 3:02:37 Stunden und Tamara Sander, SLT Deensen in 3:24:50 Stunden. Über die 100-km-Serie siegte Anna Wiemann, Ellrich in 6:49:24 Stunden vor Simone Siepler, LF Lüchtringen in 6:54:42 Stunden und Ute Pape, Dassel SC in 7:12:23 Stunden.

bei den Männern über die 25-km-Serie: Jonas Linnemann, Dorka-Spors Paderborn in 1:15:28 Stunden vor Andre Hupp, LF Lüchtringen in 1:20:35 Stunden und Benjamin Gundelach, Symrise in 1:21:34 Stunden. Die 50-Km-Serie gewann Martin Schoppmeier, SV Brenkhausen/Bosseborn in 2:37:54 Stunden vor David Beverungen, LF Lüchtringen in 2:38:14 Stunden und Stefan Brüngel, PSV Holzminden in 2:39:26 Stunden. Über die 100-km-Serie siegte Jörn Hesse, Delligser SC (nun schon zum fünften Mal) in 5:12:05 Stunden vor Dieter Weinholz, SV Brenkhausen/Bosseborn in 5:37:30 Stunden und Thomas Wiemann, Ellrich in 5:48:10 Stunden.

Die Gesamtsieger heimsten zwar die Pokale ein, doch wurden bei der abschließenden Siegerehrung direkt nach dem letzten Lauf in der Aula der Haupt-und Realschule in Holzminden auch alle anderen Läufer-und Läuferinnen, die die Serienwertung erreichten, geehrt. Jeder wurde namentlich aufgerufen und bekam eine Urkunde. Die Altersklassen-Sieger erhielten darüber hinaus eine weitere Auszeichnung.

Zum Schluss möchte MTV-Laufen noch auf die in Wangelnstedt stattfindenden Kreiscrossmeisterschaften am Mittwoch, den 11. Mai 2011, hinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis