Beim TUIfly Marathon Hannover in seiner 19. Auflage am 03.05.2009 passte in diesem Jahr alles zusammen:

Schneller: Neuer Streckenrekord durch Evans Kipkogei Ruto (Kenia) in 02:10:47 Stunden über die Marathondistanz. Endlich wurde die nun schon acht Jahre alte Bestmarke des Weißrussen Andreij Gordeyev unterboten. Aber nicht nur Ruto schaffte als Sieger dieses Kunststück, sondern auch sein Landsmann Julius Murik (02:10:48 Stunden), der Drittplazierte Äthiopier Hussen Adem Jemal (02:11:17 Stunden) und auch noch der viertplazierte Pius Muasa Mutuku aus Kenia (02:11:33 Stunden). Vom Veranstalter wurde für diese neue Bestmarke auch einiges getan. So wurde die Streckenführung leicht verändert und einige schnelle Läufer eingekauft.

Bunter: Läufer, Walker, Handbiker und Inlineskater, dazu mehr als 120.000 Zuschauer an der Strecke. Insgesamt wurden elf Wettbewerbe auf fünf verschiedenen Distanzen ausgetragen. So gab es neben dem Marathon-Kurs über 42,195 km noch den Halbmarathon, den 10 km Lauf, den Kinderlauf/FunRun, einen Schüler-Staffelmarathon und einiges mehr. Zug-und Bremsläufer markiert durch große Ballons und grelle T-Shirts unterstützten so manchen Läufer beim Erreichen der gesteckten Zielzeit. Bunter gab sich die Innenstadt auch bei der Beschilderung. Seit 2009 darf man nur noch mit gelber oder grüner Plakette in die Umweltzone Hannover mit dem Auto einfahren.

Größer: Ein neuer Rekord wurde mit 14.021 Teilnehmern erzielt. Der MTV Wangelnstedt trug auch ein wenig dazu bei. Thorsten Raulfs startete beim Marathon und Hartmut Ahlbrecht lief den Halbmarathon. Dazu gab es ein attraktives Rahmenprogramm mit Künstleraktionen, Kinderzirkus und zahlreichen Samba-Bands und anderen Musikern.

Start des Marathons war um 09.00 Uhr morgens. Thorsten lief ein gutes Rennen, obwohl er in der zweiten Hälfte muskuläre Probleme hatte. Seine Vorbereitung auf diesen Marathon war leider nicht optimal, bedingt durch seine verletzungsbedingte Zwangspause im letzten Jahr. Trotzdem lief er auf Platz 585 der Gesamtwertung in 03:47:56 Stunden. In der Altersklasse M35 war das der 80. Platz.

Für Hartmut, der den Halbmarathon lief, ging es um 11.00 Uhr auf die Strecke. Er lief ein tadeloses Rennen und überquerte die Ziellinie in 01:54:36 Stunden. Das bedeutete in seiner Altersklasse den 70. Platz.

„Der beste Hannover-Marathon, den es je gab!“ – solche oder ähnliche Prädikate wurden bislang nur jedem neuen Bond-Film verliehen, aber vielleicht darf sich in diesem Jahr auch dieser Marathon damit schmücken und nicht vergessen: Im kommenden Jahr am 02. Mai 2010 feiert dieser Marathonlauf in unserer Landeshauptstadt seinen 20. Geburtstag!

.Es fanden allerdings noch andere Laufveranstaltungen in der Region statt, z.B. der 12. Dransfelder Hasenmelker-Lauf am 01. Mai, der zu den Wertungsläufen im Südniedersachsen-Cup zählt. Dirk Goebel lief dort die schwere 10.900 m lange Strecke hinauf zum Hohen Hagen und wieder zurück. Der Startschuss in diesem Jahr wurde gemeinsam vom Bürgermeister Rolf Tobien und seinem französischen Amtskollegen Jacques Barbier abgegeben. Der Anlass war der Besuch einer Delegation aus der Partnerstadt Descartes, im Departement Tours (südlich von Paris). Dirk lief übrigens als fünfter seiner Altersklasse M45 in 49:12 Minuten ins Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis