Der Tag der Niedersachsen fand in diesem Jahr vom 18. bis 20. Juni in Celle statt. In der 30igjährigen Geschichte des Landesfestes war die Stadt an der Aller damit zum zweiten Mal Ausrichtungsort nach der Premiere im Jahre 1981.

Seit einigen Jahren ist es zur Tradition geworden, dass ein Staffellauf die letztjährige und die aktuelle Ausrichterstadt miteinander verbindet. Da die Veranstaltungsorte Hameln (2009) und Celle recht nahe beieinander liegen, entschloss man sich nicht die direkte Route zu wählen. Es wurde eine Wegstrecke ausgearbeitet, die die Staffelläufer etwas großzügiger durch unser schönes Bundesland führen sollte. Den Kern der Staffel bildeten in diesem Jahr 26 sogenannte Stammläufer, die aus den verschiedensten Regionen Niedersachsens kamen, darunter waren Läufer-und Läuferinnen aus Holzminden, Leer, Melle, Braunschweig, Peine, Hannover und natürlich Hameln.

Das Ziel dieses Staffellaufes bestand nicht nur darin auf das Landesfest aufmerksam zu machen, sondern auch darin den Breitensport in den Focus zu rücken. Seit 2005 findet zudem eine Zusammenarbeit des NLV mit dem Behinderten Sportverband Niedersachsen unter dem Motto „Sport verbindet Menschen und Städte“ statt. Jedenfalls sorgte die Staffel für Begeisterung auf und neben der Strecke. Viele ließen es sich nicht nehmen, die Staffelläufer ein Stück des Weges zu begleiten. Die Unterstützung der örtlichen Lauftreffs-und Gruppen, sowie der Vereine war riesengroß.

Am Freitag um 8.30 Uhr am Rathaus in Hameln fiel der Startschuss zum 8. Staffellauf im Rahmen eines Tages der Niedersachsen. 250 Kilometer lagen nun vor den Staffelläufern. Die Strecke war in Etappen zu 10 Kilometern eingeteilt worden. Nach jedem absolvierten Teilstück gab es die Möglichkeit zu einem Wechsel im Läuferfeld der Staffel. Gelaufen wurde Tag und Nacht. Die äußeren Bedingungen spielten da keine Rolle. Egal ob Sonnenschein, Regen, Sturm oder Hitze, es galt den Terminplan einzuhalten. Dieser sah vor, dass die Staffel pünktlich am Samstag um 14.00 Uhr auf der NDR-Bühne eintreffen sollte, um dort vom Innenminister von Niedersachsen Schünemann in Empfang genommen zu werden. Planung war da schon mehr als die halbe Miete. Kalkuliert wurde mit einem Tempo von 6:10 Minuten pro Kilometer. Kleinere Pausen an den Etappenorten ergaben sich automatisch. Einige Male wurde das Staffelteam auch durch die örtlichen Bürgermeister begrüßt, wie z.B. in Holzminden und Stadtoldendorf.

Dass die Route der Staffel den Umweg durch unseren Landkreis machte und damit auch durch Wangelnstedt, dürfte in erster Linie dem MTV Altendorf aus Holzminden zu verdanken sein. Deren Mitglieder gehören schon seit 2004, also dem Jahr als Holzminden den Tag der Niedersachsen ausrichtete, zum festen Stammpersonal der Staffel. Diese lief aus Richtung Hameln kommend über Bodenwerder nach Holzminden. Weiter ging es über Bevern und Lobach nach Stadtoldendorf. Immer auf dem Rad begleitet durch die NLV-Präsidentin Rita Girschikowski.

Dann endlich, so gegen 17.00 Uhr, kam die Staffelgruppe auf der Straße Richtung Stadtoldendorf um die Kurve. Einige Läufer-und Läuferinnen vom MTV Wangelnstedt hatten sich im Vorfeld schon weit vor dem Ortsschild an der ersten Häusergruppe von Wangelnstedt postiert, um die Staffelläufer gebührend in Empfang zu nehmen. Die Begrüßung fiel entsprechend herzlich aus. Gemeinsam wurden nun die letzten Meter nach Wangelnstedt zurückgelegt. Dort erwartete die Läufer-und Läuferinnen wiederum ein toller Empfang. Zahlreiche Bürger hatten es sich nicht nehmen lassen die Sportler mit Applaus zu begrüßen. Doch das nächste Etappenziel wartete schon. Postwendend wurde ein Läuferwechsel vollzogen und die Staffel lief weiter durch den Elfas nach Eimen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis