Neuer Teilnehmerrekord beim 8. Schoninger-Volkslauf. 382 Starter zählte der Veranstalter am 6. September 2009 auf den verschiedenen Strecken. Neu im Wettbewerbsprogramm in diesem Jahr war der 24,3 Kilometer lange „Halbmarathon de Luxe“, der neben den bewährten Strecken über 6 km und 11 km ebenfalls für den Südniedersachsen-Cup gewertet wurde. Für die „Kleinen“ gab es den Joungster Lauf über 300 m und den Kidsrun über 600 m. Für die weniger geübten Läufer wurde ein Fit & Fun Lauf über 2300 m auf einer weitgehend ebenen Strecke angeboten und für die Freunde des Walking stand eine Strecke von 13 Kilometer im Programm.

Wie schon am letzten Wochenende waren wieder Hartmut Ahlbrecht, Thorsten Raulfs und Dirk Goebel am Start. Diesmal jedoch auf verschiedenen Strecken.

Dirk machte über die 6 Kilometer lange Strecke den Anfang, die um 11.15 Uhr gestartet wurde. Das Wetter spielte mit und daher war es nach den Regenfällen vom Vortag zumindest von ober trocken. 132 Läufer-und Läuferinnen verzeichnete dieser Lauf über insgesamt 189 Höhenmeter. Dirk, der noch immer über seine Wadenprobleme klagte, biss sich durch und landete auf den 2. Platz in seiner Altersklasse M45. Seine Zeit im Ziel betrug 25:40 Minuten.

Hartmut startete im nächsten Lauf, dem 11 Kilometer langen Panorama Lauf. Auch hier, wie im Laufwettbewerb zuvor, führte die Strecke durch das Waldgebiet des Allenbergs. Die sehr anspruchsvolle Streckenführung verlangte den Sportlern einiges ab. 308 Höhenmeter wollten erst einmal überwunden werden. Hartmut meisterte diese Herausforderung vorbildlich. In 56:53 Minuten erreichte er das Ziel. Die sportlichen Anstrengungen waren ihm fast nicht anzusehen. Hartmut belegte in seiner Altersklasse M55 einen sehr guten 5. Platz.

Thorsten hatte sich für diesen Tag die härteteste sportliche Prüfung ausgesucht. Er startete im erstmals gelaufenen „Halbmarathon de Luxe“ über 24,3 Kilometer. Bei diesem Lauf müssen sogar 475 Höhenmeter überlaufen werden. Thorsten hatte es allerdings nicht ganz einfach. Schon nach ca. elf Kilometer nach einem langen und harten Anstieg am Dingberg bekam er Probleme und musste sein Lauftempo zeitweise drastisch verringern. Dennoch kämpfte er sich bis ins Ziel durch. Mit der Zeit von 2:10:21 Stunden belegte er den 6. Platz in seiner Altersklasse M35. Noch im Zielraum berichtete Thorsten seinen Vereinskameraden von seinen Schwierigkeiten bei diesem Lauf und endete mit den Worten: „… und wenn die mich auch noch überholt hätten, dann hätte ich mich ins nächste Maisfeld gesetzt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis