„Wir machen Sport.“ Unter diesem Motto stehen die Laufevents von SportScheck, die mittlerweile deutschlandweit stattfinden. Bei der in 2009 auf 12 Veranstaltungen angewachsenen Stadtlaufserie steht das gemeinsame Sporttreiben im Vordergrund. Nicht die Zeit zählt, sondern das Dabeisein. Das Gemeinschaftsgefühl wird durch das Tragen des offiziellen orangefarbenen SportScheck-Funktionslaufshirts noch verstärkt. Es wird mit den Startunterlagen ausgegeben und berechtigt den Träger zur Teilnahme an der jeweiligen Laufveranstaltung. Jeder Läufer beteiligt sich darüber hinaus auch an der Aktion „Sport im Hort“. SportScheck spendet 5 Cent pro Teilnehmer und gelaufenen Kilometer für ein verbessertes Sport-und Bewegungsangebot an einen Kinderhort in der entsprechenden Region. Welcher Hort letztendlich ausgewählt wird, entscheidet das Los.

Mehrere zehntausend Menschen ließen sich auch in diesem Jahr von der größten Laufserie Deutschlands begeistern. Rolf Lohmann vom MTV Wangelnstedt war einer von ihnen. Er nahm sogar gleich zweimal teil. Am 30. August startete er beim Berliner Stadtlauf im Halbmarathon und am 11. September war er beim 7. Nachtlauf von Hannover über die Strecke von 10 Kilometern mit von der Partie.

2377 Läufer-und Läuferinnen hatten für den Berliner Stadtlauf gemeldet, der Generalprobe für den drei Wochen später stattfindenden Marathon. Los ging es mit dem Halbmarathon um 9.00 Uhr, es folgten um 9.10 Uhr der 5 Kilometer Fun-Run und weitere fünf Minuten später der 900 m lange Bambinilauf. Der Halbmarathonlauf war wirklich toll. Der Startbereich des Mommsenstadions glich einem Meer aus Orange und mit dem Startschuss ergoss sich die orangefarbene Menge hinaus aus dem Stadion in Richtung der Taufelsseechaussee. Das Profil der Strecke war im Großen und Ganzen flach, etwas ansteigend bis zum Wendepunkt vor der Havelchaussee und danach entsprechend fallend. Überhaupt ist der Berliner Stadtlauf eigentlich ein Waldlauf, da er vorwiegend durch den Grunewald führt. Die Zeitmessung erfolgte ausschließlich mit dem ChampionChip. Rolf Lohmann absolvierte seinen Halbmarathon in sehr guten 1:44:02 Stunden. Unter den mehr als sechzig Läufern seiner Altersklasse M55 belegte er den 17. Platz.

Ein besonderes Erlebnis war SportScheck Nacht-Lauf durch Hannover. Schon einige Wochen vorher wurden für den 10 Kilometer lange Hauptlauf keine Meldungen mehr vom Veranstalter entgegengenommen und auch beim 5 Kilometerlauf ging ab Ende August nichts mehr. Die Starterkapazitäten waren komplett ausgebucht. So gingen 5500 Läufer-und Läuferinnen ab 21.00 Uhr (5 km) beziehungsweise 22.00 Uhr (10 km) auf die Strecke durch die nächtliche Innenstadt. Die Zeitmessung erfolgte auch hier per ChampionChip. Start-und Ziel war die SportScheck Filiale in der Karmarschstraße. Von dort aus führte die Strecke vorbei an etlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Hannover, wie der Markthalle, dem Rathaus, dem Landtag, dem Köpke und dem Opernplatz. Einige der prominenteren Häuser wurden farbig angestrahlt. Eine einzigartige Atmosphäre verbreitete dieser Läuferstrom in Orange, der sich nachts durch Hannover schlängelte. Klanggewaltige Sambamusikbands und tausende Zuschauer trugen ihren Teil zu einer gelungenen Laufparty bei. Der pure Laufspaß, einfach eine super Sache!

Rolf hatte einen Startplatz im vorderen Drittel des Läuferfeldes erhaschen können und von dort aus machte er brillantes Rennen. Schon nach dem ersten Kilometer hatte er sich freigelaufen und erreichte das Ziel nach 45:20 Minuten. Seine Netto-Zeit war mit 45:03 Minuten sogar noch um einiges besser. Mit dieser hervorragenden Zeit belegte Rolf in seiner Altersklasse M55 den 7. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fussball de
"Zum Weis